Lebendiges Gelbfieber und tote Tollwut

Heute war ich also im Tropeninstitut in Tübingen um mich über die nötigen Impfungen zu informieren. Einen Termin zur Sprechstunde braucht man nicht, dafür aber etwas mehr Zeit einplanen als man denkt, denn das Wartezimmer ist ziemlich voll.
Eigentlich bin ich heute nur da, um mich zu informieren was und vor allem wann ich mich impfen lassen muss. Der Prof sagte, ich könnte gleich heute damit anfangen aber da mich die Grippe diese Woche darnieder gerissen hatte, verschiebe ich die Impfung lieber noch mal. Vor allem muss ich mir erst mal einen Plan überlegen, wann ich welche Impfung stechen lasse. Die eine muss ich nach 7 Tagen wiederholen, die andere nach 30 Tagen und die Hepatitis muss beim 3. Mal nach 6 Monaten durchgeführt werden. Das erfordert zwar keine logistische Meisterleistung aber etwas Planung wäre sinnvoll.

1 x Gelbfieber (Lebendimpfung mit erheblichen Nebenwirkungen und eine Woche Schonung angesagt. Diese Impfung ist in vielen Ländern sogar Vorschrift)

3 x Tollwut (Totimpfstoff, ich weiß nicht welche Bezeichnung ich gruseliger finde: Tollwut oder Totimpfstoff)

2x Japanische Encephalitis ( wer denkt sich immer solche Zungebrecher aus? )

1 x Typhus

Je 2 x Hepatitis A und B

Poliomyelitis ( laut Impfass wäre die eh wieder dran)


Malariaprohylaxe in Form von Moskitonetz, hautbedeckender Bekleidung, Mückenspray und Mückenräucherstäbchen sind mir bei genauer Betrachtung sympathischer als eine Chemoprophylaxe mit den Nebenwirkungen: Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schlaflosigkeit, ungewöhnliche Träume, Depressionen, Erbrechen und Durchfall.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.